Reisen und Gaming: Die besten Konsolen für unterwegs

Weihnachten steht wieder vor der Tür und ganz oben auf vielen Wunschzetteln stehen mobile Spielekonsolen, egal ob bei Groß oder Klein. Das Angebot an portablen Konsolen ist breit gefächert, doch auf was sollten Sie beim Kauf achten? Hier finden Sie nützliche Fakten und Entscheidungshilfen.

Nintendo- der Urvater der mobilen Spielekonsolen

Mit seinem Gameboy legte Nintendo 1989 den Grundstein für die Entwicklung portabler Konsolen. Eine der aktuellen Spielekonsolen von Nintendo ist der DS Lite. Diese Konsole lässt sich aufklappen und einen hat zweiten, berührungsempfindlichen Bildschirm. Leider ist die Nintendo Konsole nur in den zwei Farben, schwarz und weiß, erhältlich. Der Nachfolger Nintendo DSi verfügt zusätzlich über eine integrierte Kamera, sowie einen eingebauten Browser, der onlinesurfen und shoppen im Nintendo Onlineshop ermöglicht. Außerdem ist die aufgemotzte Version in immerhin sieben Farben erhältlich. Ein Nachteil der Konsole ist, dass sie keine MP3 Dateien wiedergeben kann. Der Nintendo DSi XL ist auf Grund seiner Größe (Breite: 16,1 cm x Höhe: 2,1 cm x Tiefe: 9,1cm) und einem Gewicht von immerhin 314 g nicht für Kinderhände geeignet. Dafür ist die Konsole für Erwachsene wesentlich bedienungsfreundlicher und die Akkulaufzeit konnte Nintendo gegenüber dem normalen DSi praktisch verdoppeln.

Sony- Harte Konkurrenz für Nintendo Konsolen

Der Nachfolger der Sony PSP, die PSP Slim & Lite verfügt über ein UMD- Laufwerk, das sowohl Spiele, als auch Filme in Top – Qualität widergeben kann. Außerdem können Sie mit Hilfe eines Memorysticks, Videos und Bilder in verschiedensten Formaten vom PC auf die PSP Slim & Lite  übertragen. Die Konsole eignet sich zum schnellen Surfen im Internet via WLAN und macht so sogar Internettelefonie möglich. Die PSP Slim & Lite können Sie in sechs Farben erhalten. Zu bemängeln ist allerdings der nicht eingebaute Speicher, sowie dass nur wenige Dateiformate spielbar sind. Verbessert wurde dies mit der PSP Go. Hier finden Sie einen eingebauten 16 Gigabyte großen Flashspeicher und eine Bluetooth-Schnittstelle, dafür jedoch keine Einschübe für zusätzliche Speicherkarten. Durch Hochschieben des Displays erscheint das Gamepad. Alle Spiele können Sie nun im Playstation Store kaufen. Allerdings bedeutet dies auch, dass die PSP Slim & Lite nicht abwärtskompatibel ist, und Sie Ihre UMDs nicht mehr auf der neuen PSP spielen können.

Bild: panthermedia.net Patrick Guenette