Fernsehen: Was sind die Vor- und Nachteile eines Beamers?

Beamer bringen das Kinofeeling in große Wohnzimmer

Beamer steigen zunehmend in der Beliebtheit der Deutschen und viele stehen nun vor der Fragen: „Fernseher oder Beamer?“ Damit Sie wissen, was die Vor- und Nachteile eines Beamers im Vergleich zu den modernen Fernsehgeräten sind, und auf was Sie bei Ihrer Entscheidung wertlegen sollten, will hier nun knapp dargestellt sein.

Die Vorteile eines Beamers

Mittlerweile ist die Technik so hoch entwickelt, dass moderne Beamer ohne Weiteres, Bilder in HD Qualität (Full – HD bzw. HD – ready) und mit sehr guten Kontrastverhältnissen liefern können. Unschlagbar ist natürlich das Argument der Bilddiagonale, die praktisch nur von Ihrer Projektionsfläche begrenzt wird. Besonders beeindruckend ist dies nicht nur beim Filmschauen. Neben Blu-ray- Playern sind auch die Spielekonsolen Xbox 360 und Playstation 3 kompatibel und bieten so ein außergewöhnliches Spielerlebnis. Um Sportevents wie Fußball oder Formel 1 zu genießen, eignen sich bereits günstige Geräte, die Sie für ungefähr 300 Euro bekommen können. Insgesamt haben sich die Preise für Beamer  in den letzten Jahren stark den Preisen von Fernseher genähert, sodass Sie ein Full- HD- Gerät für etwas mehr als 1000 Euro erstehen können.

Die Nachteile eines Beamers

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Beamer zuzulegen  ist zunächst essentiell, dass Sie vorher überprüfen, ob Sie über genügend Platz verfügen. Die meisten Beamer benötigen für ein gutes Heimkino noch immer einen Abstand von drei bis vier Metern zur Projektionsfläche um ein entsprechendes Bild zu liefern. Legen Sie Wert auf ein hochauflösendes Bild, sollten Sie nicht auf die niedrigen Preisklassen zurückgreifen. Dies gilt besonders, wenn der Beamer auch bei Tageslicht zum Einsatz kommen soll, da dieser dann über eine höhere Lichtstärke verfügen muss. Haben Sie sich für solch einen Beamer entschieden, sind nochmals um die 500 Euro für eine gute Leinwand fällig, ohne die Sie aber an Bildqualität einbüßen. Besonderes Augenmerk sollte beim Kauf vor allem auf die Lüfterlautstärke gelegt werden. Diese kann bei bis zu 36 dB liegen, und so insbesondere bei  leisen Passagen in Filmen als störend empfunden werden. Ein enormer Kostenpunkt sind die Lampen, die je nach Gerät nach zwei bis vier Jahren ausgewechselt werden müssen und zwischen 200 und 500 Euro kosten.

Bild: panthermedia.net Aigars Reinholds