Wie funktioniert DSL über Satellit?

Noch immer gibt es in Deutschland viele Gegenden, die nicht mit Breitband-Internet versorgt sind. Vor allem in ländlichen Gegenden steht DSL oft nicht zur Verfügung, so dass Sie sich nach Alternativen umsehen müssen. Wenn Sie DSL nicht über die Telefonleitung nutzen können, aber trotzdem nicht auf ein schnelles Internet verzichten möchten, wäre DSL per Satellit eine interessante Alternative für Sie. Satelliten-DSL bietet einen Highspeed-Internetzugang und ist flächendeckend in ganz Deutschland verfügbar. Eine vorherige Verfügbarkeitsprüfung ist nicht notwendig.

Technische Voraussetzungen für DSL per Satellit

Neben einer Satellitenempfangsanlage benötigen Sie entsprechende Hard- und Software. Die Verbindung ins Internet findet zwischen Satellit und einer Satellitenantenne statt, die über ein Modem mit Ihrem PC verbunden ist. Bei dieser sogenannten Zwei-Wege-Technik erfolgen sowohl Datenempfang als auch Datenversand über den Satelliten. Die Antenne erhalten Sie zusammen mit dem Satelliten-DSL-Paket des Anbieters. Sobald die Antenne angeschlossen ist, kann es auch schon losgehen. Mit Hilfe eines mobilen Rückkanals ist auch eine Verbindung ohne Modem möglich, dabei erfolgt nur der Datenempfang über Satellit, der Datenversand über den jeweiligen Rückkanal. Dies kann eine ISDN-Verbindung, ein Modem oder ein Mobiltelefon sein und bietet sich vor allem an, wenn Sie vor allem Wert auf mobiles Internet legen, so dass Sie auch von unterwegs Ihr Handy als Rückkanal nutzen können. Achten Sie aber auf die Kosten, die bei einer solchen sogenannten Ein-Wege-Technik nicht unerheblich sein können. Hier bietet sich eine UMTS-Flatrate für Ihr Handy an, welches zusätzlich zu den Kosten für DSL über Satellit anfallen.

Bei welchem Anbieter gibt es DSL per Satellit?

Es gibt verschiedene Anbieter für DSL per Satellit. Sowohl SkyDSL als auch StarDSL und Filiagrao bieten DSL per Satellit mit der Zwei-Wege-Technik an, bei der Download und Upload der Daten über die Satellitenanlage erfolgen. Es können Downloadgeschwindigkeiten bis zu 24.000 Kbit/s erreicht werden. Die jeweiligen Tarife beinhalten entweder eine Flatrate oder einen Volumentarif und die Möglichkeit der Internettelefonie über den Satelliten-DSL-Anschluss. Bei allen Anbietern wird die gesamte Satellitenkapazität unter den Benutzern aufgeteilt, das heißt, die Internetgeschwindigkeit kann bei zu hoher Downloadrate gedrosselt werden.

Kosten für DSL via Satellit

Die Kosten für Satellitenanlage und Modem belaufen sich je nach Anbieter auf circa 200 Euro, die monatliche Flatrate etwa 60 Euro. Kosten und Übertragungsgeschwindigkeit sind in etwa vergleichbar mit dem normalen DSL.

Bild: panthermedia.net Uwe Pillat