Welches Tuning beim Roller ist erlaubt?

Welches Tuning beim Roller ist erlaubt?

Sie haben einen Motorroller und möchten ihn aufpeppen? Mit ein paar Teilen können Sie den Motorroller flott machen und seine Optik verbessern. Verschiedene Teile können Sie austauschen. Sie tunen Ihren kleinen Flitzer. Dies können Sie selbst vornehmen. Sind Sie sich nicht sicher, was Sie machen können und ob Sie es richtig machen, so können Sie den Motorroller beim Profi tunen lassen.

Was ist beim Tuning erlaubt?

Ein wichtiger Aspekt beim Tuning ist die Steigerung der Höchstgeschwindigkeit. Mit dem Tausch der Variorollen können Sie eine höhere Geschwindigkeit erreichen. Das ist ganz legal, allerdings müssen Sie darauf achten, dass Sie das vorgeschriebene Mindestmaß der Rollen nicht unterschreiten. Sie können, um Ihren Roller schneller zu machen, für das Roller Tuning kleinere und leichtere Rollen verwenden. Um noch mehr Leistung aus Ihrem Roller herauszukitzeln, können Sie den Motor austauschen lassen. Sie sollten allerdings ganz genau darauf achten, dass der neue Motor für den Roller zugelassen ist. Mit einer Manipulation der Lambdasonde können Sie noch mehr Geschwindigkeit erreichen, allerdings verbraucht Ihr Roller dabei mehr Sprit.

Möchten Sie Veränderungen zur Geschwindigkeitssteigerung vornehmen lassen, so müssen diese Änderungen unbedingt in Ihrem Fahrzeugschein eingetragen werden. Wird die Veränderung nicht eingetragen, so ist sie illegal. Sie dürfen mit Ihrem Motorroller in diesem Fall nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Um die Optik Ihres Rollers zu verbessern, können Sie die Lenkergriffe wechseln. Sie sollten darauf achten, dass die Griffe fest sitzen. Spiegel dürfen Sie austauschen, wenn sie über eine entsprechende Kennzeichnung verfügen. Sie dürfen ein anderes Heck und ein anderes Schutzblech benutzen, allerdings sollten Sie eine entsprechende Eintragung vornehmen lassen. Sie müssen darauf achten, dass Ihr Rücklicht nicht verdeckt ist. Die Tachobeleuchtung darf verändert werden, allerdings darf sie nicht zu hell oder zu dunkel werden. Selbstverständlich dürfen Sie Ihren Roller nach Belieben lackieren. Eine komplette Chromlackierung ist jedoch verboten.

Was dürfen Sie nicht?

Sie dürfen keine scharfkantigen Riffelbleche verwenden. Spiegel, die über keine entsprechende Kennzeichnung verfügen sind nicht erlaubt. Beleuchtungseinheiten ohne E-Kennzeichnung dürfen Sie nicht verwenden. Ein Downhilllenker ist ebenso verboten wie eine Unterbodenbeleuchtung und ein farbiges Standlicht. Seitenständer, die hochgeklappt werden müssen, dürfen Sie nicht verwenden. Nehmen Sie Manipulationen am Motor nicht eigenmächtig vor, denn dabei bewegen Sie sich auf sehr dünnem Eis.

Bild: panthermedia.net Frank Boston