Wo darf ich einen Ferrari selber fahren?

Jeder Mensch hat so seine Träume, die er sich gerne erfüllen würde. Bei einigen sind es Kleinigkeiten, die sich jederzeit umsetzen lassen, doch bei anderen bleibt es einfach, was es ist, Wunschträume. Dazu könnte auch der Besitz eines Ferraris zählen. Denn wer von Ihnen kann sich ein solches Auto leisten und bezahlen? Aber manchmal lassen sich Träume ganz einfach verwirklichen, das Zauberwort heißt „mieten“. So haben sich einige Seiten im Internet etabliert, die u. a. einen Ferrari F430 Spider oder einen Ferrari F348, z. B. als Geschenkpaket anbieten. Diese Pakete umfassen Übernachtung, Gutschein und das Vergnügen einer rasanten Autofahrt. Damit kann so manche Ehefrau ihrem Gatten ein ganz besonderes Präsent zum Geburtstag oder einem anderen Anlass überreichen.

Reinsetzen und losfahren?

Doch ist das Fahren in einem solchen Sportwagen nicht so einfach. Denn ohne entsprechende Anweisungen kann das bös ins Auge gehen. Selbst wenn für einen Ferrari die gleichen Verkehrsregeln gelten, wie für jedes andere Fahrzeug auch. So ist es durchaus bei den Anbietern üblich, einen Instruktor mit von der Partie zu haben, der dem Fahrer die nötigen Tipps und Kenntnisse vermittelt. Die für eine unvergleichliche Überlandfahrt in einem Supersportwagen mit dem entsprechenden Sound unter der Motorhaube, zum Genuss werden lässt. Noch dazu wird jeder von Ihnen so aufgeregt sein, bei einem Erlebnis wie diesem, dass ein wenig Hilfestellung durchaus angebracht ist. Außerdem erfordert eine Fahrt im Ferrari ein besonderes Können, um das Auto entsprechend zu bewegen.

Worauf muss beim Mieten eines Ferraris geachtet werden?

Zunächst sollte ein geschulter Ansprechpartner vorhanden sein, der über das Alter und das Modell Auskunft geben kann. So sollte die Route und die Fahrzeit feststehen und auch eine Versicherung für den Mietwagen vorhanden sein. Eventuell sollten Sie eine Webseite mit Kfz Versicherung Rechner konsultieren, um Details und Preise zu eruieren. Eine weitere Voraussetzung ist natürlich auch die körperliche Konstitution und das Alter. So ist das Mindestalter bei den unterschiedlichen Anbietern z. B. auf 18 Jahre oder auf 23 Jahre beschränkt. Selbstverständlich sollte der Fahrer einen Pkw-Führerschein sowie eine uneingeschränkte Fahrtüchtigkeit und eine gewisse Fahrpraxis, z. B. mindestens 3 Jahre, vorweisen können. Auch bei der Körpergröße gibt es eine Grenze, die ist bei 195 cm erreicht.

Bild: Dan Smith cc-by-sa 3.0